The Lovemachine

03.12.2017

"The Lovemachine is back"

Viele kennen oder erinnern sich vielleicht noch an den grauen Scania Hängerzug mit den Viehaufbauten. Getauft habe ich das Teil damals: „Lovemachine“ Dann entschloss ich mich aber, das Projekt aufzugeben und verliebte mich in den BLACK WARRIOR.

Nun…. knapp vier Jahre und ein beendeter Warrior später, greife ich das Projekt wieder auf. (Um ehrlich zu sein, ich habe zu viele Teile herum liegen.) Die Lovemachine wurde Ende 2013 geschlachtet und es mussten fast alle Teile für den Warrior herhalten. Darunter die Achsen, Fahrerhaus, Reifen, Felgen, etliche Anbauteile usw. ABER Ich habe mir Stück für Stück, in den vergangenen Jahren, Teile wieder besorgt und gesammelt. Ein Vorbild gibt es natürlich auch. Dies ist aber nur in meinem Kopf ……okay….auch auf einer Zeichnung, die ich aber nicht veröffentlichen werden.

Fangen wir also an. So sah die Lovemachine das letzte mal im Jahre 2013 aus.



Zunächst musste wieder ein NEW R Set her. Beim oberen Grill wurde das Scania Emblem mit 400er Körnung Schleifpapier entfernt. Darauf setzte ich dann eine Alu (0,3mm stark) Applikation. (Hat dann später etwas mit dem Lack/Design zu tun) Darauf kam eine 1mm dicke Polystirol Raute mit geätzten SCANIA Schriftzug.  

 
 
 


Es wäre ja jetzt langweilig, wenn man das Projekt genauso beginnt, wie vor vier Jahren.
Fahrerhaus aufschrauben, Aufbau drauf und zack….steht er wieder so da. 

Ne ne ne……
Es muss wieder gesägt werden!!! Mir waren schon immer die Maße ein Dorn im Auge. Es sah alles sehr lang gezogen aus und die Kabine mit dem Dach zu gedrungen. Und wer vor einen Scania Hängerzug steht, weiß, das sind wuchtige Hocker. Durch das von mir erhöhte Verkerk Dach, machte das Gesamtbild schon einen besseren Eindruck. Es reichte mir aber nicht. Ich suchte im Forum, (www.modelltruckforum.de) einen für mich ganz wichtigen Bericht, den von MikeV8. Er zersägte die Kabine im Fensterbereich und setzte an der unteren Kante etwas an. Eines Wochenendes vermiss ich ein Original an diesen gewissen Stellen und rechnete mir alles um. 

Ich zeichnete mir die Trennlinie auf und setzte die Laubsäge an. Als der obere Teil abgesägt war, dachte ich schon wieder an ein Projektwechsel……aber schnelles weiter Basteln, brachte mich davon ab….

 

(Bildqualität nicht die beste, sorry)

Ich setzte an die Innenkanten der Kabine, kleine PS Stückchen, um beide Hälften ausgerichtet zusammen führen zu können. Nachdem alles ausgerichtet war, konnte ich die Lücken mit PS wieder füllen. Umso sauberer man hier arbeitet, desto weniger Arbeit hat man hinterher mit dem Spachtel. An die untere Kante des Fahrerhauses, setzte ich auch einen PS Streifen an. Dieser muss dann wieder mit Schleifpapier nach unten hin abgerundet werden. Das vorher schon geänderte eckige Staufach, passte nun auch nicht mehr und musste verlängert werden. 

 


Der Unterschied ist deutlich sichtbar. 



Dann wurden die Übergänge eingespachtelt und verschliffen. Das erste Grundieren zeigte mir die ersten Unebenheiten an. Diese schleifte ich dann Schrittweise heraus. 



In der Spachtel- Trocknungsphase baute ich für das Dach die 142 seitlichen Begrenzungsleuchten. Am Black Warrior änderte sich in der Zwischenzeit auch etwas am Dach und konnte hier die Volvo Lampen übernehmen. Die Michi-Männchen mit den Kopfhörern kamen auch wieder dran. Da nun die untere Kante am Fahrerhaus einen anderen Radius hat, mussten auch neue Lichtleisten her. Einen ScaleParts (Kok-Modelbouw) Bullenfänger hatte ich auch noch übrig. Dieser war aber „eigentlich“ fertig mit der Welt. Die Streben waren durch mehrfaches entlacken wellig und verzogen. Nur die beiden oberen Bögen waren noch nutzbar. Da es auch die lange Version war, kürzte ich diesen ein. Die beiden Hauptträger schliff ich blank und verkleidete die mit PS. Die Streben machte ich aus Alu Rundprofil selbst. Das Gitter stammt von einem Vogelhaus.

 
 
 


Abschließend noch zwei Bilder von der Grundierten Kabine.

 



 Kritik? Lob? Anregungen? Schreibt es in die Kommentarenbox!




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von:11.01.2018 um 19:16 (UTC)
scaniagreifson
scaniagreifson
Offline

Hallo Marcell, Danke für das Kompliment! Wie schon geschrieben, steht die endgültige Länge noch nicht fest. Es wird wohl nochmal ein Fahrerhauswechsel geben. Aber dazu später mehr, im Baubericht. by C.A.

Kommentar von Marcell , 24.12.2017 um 20:50 (UTC):
Ich finde ihn Top. Ich habe mal ne Frage und zwar wie lang ist das Fahrgestell und wie lang ist der Aufbau vom Lkw

Kommentar von:21.12.2017 um 19:02 (UTC)
scaniagreifson
scaniagreifson
Offline

Hallo Stefan, Danke für Dein Interesse am Baubericht! Noch steht die endgültige Länge nicht fest. Werde es dann später im Bericht erwähnen! by C.A.

Kommentar von Stefan, 02.12.2017 um 16:32 (UTC):
Servus Chris

wieder mal ein geiles Projekt was du da gestartet hast. Wenn der aus so geil wird wie der in 1:24 dann Prost Mahlzeit.
Wie lang ist den der Morotwagen in etwa? Wär ein cole 1:24 Projekt für mich suche halt Anregungen und Ideen.

Werd auf jeden Fall wie und in den anderen Forum immer wieder reinschauen.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:







-------------------------- 14.04.2018
Neues Update unter: "Black Warrior 22"
-------------------------- 01.04.2018
Scania R730 Argman unter "Originale/Vorbilder"
-------------------------- 01.04.2018
NEW Scania R Evers & Posthouwer unter "Originale/Vorbilder"
-------------------------- 24.02.2018
Übergabe des Vento Adriatico unter: "Verkaufte Modelle/Andreas Schubert Vento Adriatico"
--------------------------


Follow me########




########Partner