Red Warrior

RED WARRIOR-Autohof BERG

Red Warrior....Dieser Scania von Ernst Auhuber ist vielen sicher noch ein Begriff. Jetzt werdet Ihr denken: "Nun hat er vollkommen den Verstand verloren..."  Aber fangen wir von vorne an. Die Idee entstand wie folgt. Ich wollte keinen R oder NEW R Scania mehr bauen. Diese sind im Tamiya Maßstab nun sehr häufig anzutreffen. Jegliche Aufbauform ob Vorlauf, Nachlauf, Doppelangetrieben, Hängerzug usw. gibt es schon. Es sollte wieder ein Projekt werden, was sofort ins Auge sticht und evtl. jeder in der Showtruck-Szene kennt. Nachdem der Black Warrior bei den Leuten gut ankam, dachte ich: "Warum nicht noch ein Warrior? Ein Warrior aus den Anfangszeiten?" Ich sah mir die Rückwand vom Black Warrior an.....und ab da an, stand die Idee. 

RED WARRIOR 143M Streamline 



Nach kurzem Gespräch via Facebook mit Ernst Auhuber, begann ich mit dem Vorbereitungen. Das größte Problem ist hier die Kabine. Es gibt solche Kabinen im Tamiya Maßstab, gerade mit Estepe Hochdach nicht zukaufen. Ein Modellbaukollege Namens Didi aus dem Modelltruckforum, baut schon Jahre lang sehr gute Kabinen aus Polystirol. Ich war schon immer von seinen Arbeiten fasziniert. Wer sonst außer Er, könnte diese umsetzen? Ich kontaktierte ihn und er war gleich begeistert von der Idee. Er selbst hatte schon mal vor Jahren ein Streamline-Fahrerhaus angefangen was nun noch im Regal stand. Dies war die Grundbasis des Warriors. Dieses Fahrerhaus besaß schon das Topline Dach was nun aber nicht mehr gebraucht wird. Somit musste es abgeschnitten werden. Er passte dann das neue Estepe Hochdach inkl. Sonnenblende und Spoiler an. Auch eine Einrichtung, Kotflügel, Bullenfänger mit Stoßstange wird von ihm gefertigt. 

Ihr merkt schon, dieses Mal wird es ein Gemeinschaftsprojekt. Gerade das fasziniert mich auch wieder, das mehrere Modellbauer zusammen ein Kunstwerk auf die Räder stellen. In dieser Zeit, wo das Fahrerhaus bei Didi gefertigt wird, werde ich nebenher versuchen den Kühler aufzubauen. Ich hoffe, Ihr seit auch hier wieder mit von Partie und ich freue mich über zahlreiche Meinungen in diesem Baubericht.

 
 
Update 11.07.2016

Es ging wieder ein Stück weiter. Da das Topline Dach nicht gebraucht wird, musste es mit Zartgefühl abgetrennt werden. Zu erst wurde die Mitte heraus genommen, um die Spannung zu nehmen. Dann wurden die Seitenflächen vorsichtig abgetrennt. Dann konnte mittels PS das neue Dach angepasst werden. Zu erst die Seitenteile, dann zum Schluss der Deckel. Nachdem alles gut getrocknet war, konnten die ersten Kanten und Sicken eingebracht werden. 



Update 17.07.2016

Weiter gehts am Red Warrior. Das Dach wurde zunächst komplett geschliffen und alle Rundungen wurden angepasst. Auch die Sicken wurden nochmal schön geglättet. Dann ging es an den Luftfilter. Dieser wurde auch aus PS nachgebildet und schon Probe montiert. Auch eine Sonnenblende ist schon gebaut und angepasst. Zwei Fotos zeigen schon die Gesamthöhe des Fahrerhauses mit Dachspoiler auf dem montierten Chassie. Nächster Punkt werden dann die Seitenspoiler am Fahrerhaus werden. Diese sollen mit Halter und Rundungen ausgestattet werden. Die Inneneinrichtung soll auch schon begonnen werden. Diese wird genauso wie am Black Warrior oder am Vento Adriatico - Schubert  mit unzähligen Details ausgestattet. Das und mehr aber nächste Woche im Update. 




Update 03.08.2016

Da das Dach nun soweit steht, begannen die Arbeiten an den Spoilern. Diese wurde nun grob angepasst und ausgerichtet. Ebenso wurden kleine Messinghalter gebaut um diese so zu befestigen. Der obere Spoiler wurde an den Dachspoiler mit einer Rundung angepasst. Die ersten Interior-Teile wurden ebenso schon gebastelt sowie die Verkleidungen der Spiegel. Die Sitze sowie die Türverkleidungen werden dann wieder mit Leder bezogen. Das Amaturenbrett wurde wie am Black Warrior, an das Original mit Fächern, Schaltern usw. angepasst. Auch die Tachoaussparrung wurde hier vorgenommen, um diese später zu beleuchten.



Update 14.08.2016

Die hinteren Seitenspoiler inkl. Halter wurden nochmal geändert. Die Spoiler wurden etwas dicker gemacht und die Halter wurden ebenso von der Materialstärke her größer. Auch hier wurden wieder die Karomuster nachgebildet. Die oberen Spoiler wurden ebenso nochmal verändert und steiler gestellt. Natürlich muss oberhalb noch alles verschliffen und angepasst werden. Spachtel darf auch hier nicht fehlen. Ebenso wurden die Türverkleidungen sogut wie fertig gestellt. Schalter und Knöpfe wurden nachgebildet.

 
 


Hier geht es auf Seite 2




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Franz alias franzneufra, 15.09.2016 um 17:49 (UTC):
Servus Christoph,
hab heute in meinem Archiv was zm 143 er von Ernst was gefunden und schicke Dir den Artikel. Vielleicht kannst Du ja was damit anfangen. Viel Glück beim Bau, ich bleibe dran LG Franz

Kommentar von:17.07.2016 um 07:14 (UTC)
scaniagreifson
scaniagreifson
Offline

Hallo Jurij, Danke für Deinen Beitrag. Es freut mich, das Du am Ball bleiben willst. Auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, aber besitzt Du diese Zeitschrift noch? Jede Information hilft weiter. Grüße C.A.

Kommentar von Jurij, 14.07.2016 um 08:00 (UTC):
Tolles Vorbild. Ich kann mich noch an früher erinnern, als ich Kind war und der LKW in der Fernfahrer war. Ich war damals schon begeistert. Werde den Bau verfolgen und freue mich auf Updates



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:







-------------------------- 02.01.2018
Neues Gastmodell von Peter Schmitt unter: "Gastmodelle/Seite 10"
-------------------------- 24.12.2017
Neues Gastmodell von Domenic Harnischfeger unter: "Gastmodelle/Seite 10"
--------------------------


Follow me########




########Partner